Suche
Close this search box.

EN

strich_grun

Insekten fördern mit Staudenmischungen

BdS legt gezielte Bewertung zur Bestäuberfreundlichkeit vor

(ZVG/BdS) Insekten fliegen besonders auf bestimmte Pflanzenfamilien und Pflanzengattungen: Der Bund deutscher Staudengärtner (BdS) im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) analysierte seine seit langem bewährten Staudenmischungen des Arbeitskreises Pflanzenverwendung nun daraufhin. Die besonders insektenfreundlichen Mischungen sind in der Broschüre “Insekten fördern mit Staudenmischungen“ veröffentlicht.

Prof. Cassian Schmidt, Leiter des Arbeitskreises Pflanzenverwendung im BdS, untersuchte die über 45 bewährten Staudenmischungen und stellte die besonders insektenfreundlichen Mischungen heraus. Zugleich berechnete er den Anteil der heimischen Pflanzen in diesen Pflanzenkombinationen. Die 15 aufgeführten Mischungen haben einen Anteil von 30 bis 100 Prozent heimischer Stauden an der Gesamtanzahl.

„Mischungen mit einem hohen Anteil heimischer Arten blühen hauptsächlich im Frühjahr und Frühsommer. Viele Wildbienen benötigen aber gerade im Spätsommer, wenn die Wiesen gemäht sind, noch Pollen und Nektar“, erklärt Prof. Schmidt. „Wer einen wichtigen Beitrag zur späten Ernährung von Insekten leisten möchte, kann eine der naturhaft-wiesenartig wirkenden Präriemischungen mit nordamerikanischen Wildstauden auswählen.“

Die Mischungen sind über die BdS-Mitgliedsbetriebe quadratmeterweise zu beziehen. Diese dauerhaft stabilen Pflanzenkombinationen sind für Insekten nicht nur Nahrungsquelle, sondern auch vielfältige, nachhaltige Lebensräume.

Die Auflistung ist unter www.bund-deutscher-staudengaertner.de herunterladbar.

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden:
[Flyer herunterladen]

Beitrag teilen:

WhatsApp
Facebook
Twitter

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Erdbeeren erneut am Pranger

(ZVG/Bundesfachgruppe Obstbau) Die Bundesfachgruppe Obstbau sieht den heimischen Erdbeeranbau zu Unrecht und mit fadenscheinigen Argumenten

Login