Suche
Close this search box.

EN

strich_grun

Neue Berufsfeldanalyse für den Gartenbau gestartet

Erfahrungen beim Berufseinstieg der Hochschulabsolventen gefragt

(ZVG/Hochschule Osnabrück/Hochschule Weihenstephan-Triesdorf) Die Neue Berufsfeldanalyse für den Gartenbau ist gestartet. Ab sofort sind alle Absolventen des Gartenbaus mit einem Bachelor- oder Masterabschluss aufgerufen an der Online-Umfrage teilzunehmen. Von besonderem Interesse ist dabei die Teilnahme, wenn der Abschluss im Zeitraum der letzten 5 Jahre erfolgt ist.

Mit der Berufsfeldanalyse Gartenbau 2021/2022 wird eine Befragungsreihe fortgesetzt, die seit 1996 in größeren Abständen (2008, 2011, 2016) durchgeführt wird und die den Hochschulen Aufschluss über den Verbleib ihrer Absolventinnen und Absolventen sowie über die ersten Erfahrungen beim Berufseinstieg vermitteln. Ebenso soll die Befragung Rückschlüsse auf das Berufsfeld Gartenbau geben und klären, welche Anforderungen heutzutage die Branche Gartenbau an Bachelor/Masterstudierende stellt. Für die Hochschulen ist die Befragung Teil von kontinuierlichen Qualitätsverbesserungen in der Lehre.

Träger der Berufsfeldanalyse Gartenbau ist der Bundesverband der Hochschulabsolventen / Ingenieure Gartenbau und Landschaftsarchitektur e. V. (BHGL) gemeinsam mit dem Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG). Die Organisation der bundesweiten Befragung übernehmen die Hochschule Osnabrück und die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. An der Studie nehmen alle neun Hochschulstandorte teil, die Studienangebote mit Bezug zum Berufsfeld Gartenbau anbieten. Finanziert wird die Umfrage durch die Hochschulen selbst, durch ZVG und BHGL sowie durch zahlreiche Ehemaligenverbände der Hochschulen.

Die Möglichkeit zur Teilnahme an der Onlinebefragung endet am 20. Dezember 2021.

Den Link zum Online-Fragebogenfinden Sie unter
https://umfrage2.zemit.wi.hs-osnabrueck.de/limesurvey30/index.php/118981?lang=de

Beitrag teilen:

WhatsApp
Facebook
Twitter

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Erdbeeren erneut am Pranger

(ZVG/Bundesfachgruppe Obstbau) Die Bundesfachgruppe Obstbau sieht den heimischen Erdbeeranbau zu Unrecht und mit fadenscheinigen Argumenten

Login