Suche
Close this search box.

EN

strich_grun

Bundesprogramm Energieeffizienz geht weiter

(ZVG) Auch auf Druck des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) ist die neue Förderrichtlinie zur Steigerung der Energieeffizienz und der CO2-Einsparung im Gartenbau und der Landwirtschaft – kurz das Bundesprogramm Energieeffizienz – jetzt endlich veröffentlicht worden. Ebenso stehen die angepassten Merkblätter und das Förderportal Easyonline für die Antragstellung nun zur Verfügung.

„Damit können ab sofort neue Anträge gestellt werden“, begrüßt ZVG-Präsident Jürgen Mertz die Freischaltung. „Wir freuen uns, dass die neue Richtlinie auch den enormen Preissteigerungen Rechnung trägt und die maximale Förderhöhe auf 600.000 € angepasst wurde.“

Bedauerlich sei aber, dass die Förderung von Bewässerungsanlagen ausgenommen werde.

„Dabei werden Investitionen in wassereffiziente Verfahren eine zunehmend große Rolle spielen“, so Mertz. Um der Bedeutung gerecht zu werden, fordere der ZVG dafür ein eigenes Förderprogramm ein.

Unterschieden wird bei der Fördereffizienz erstmals zwischen kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen, was den Anreiz für die Kleinstunternehmen noch einmal steigern dürfte, in Energieeffizienz zu investieren, da sie einen deutlich höheren Fördersatz erreichen können.

Alle Informationen im Detail unter: https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Bundesprogramm_Energieeffizienz/Richtlinie-A/Teil-A_node.html

Beitrag teilen:

WhatsApp
Facebook
Twitter

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Login