Suche
Close this search box.

EN

strich_grun

„IPM Neuheiten 2024“ auf großer Bühne gekürt – ZVG und Messe Essen präsentieren neueste Highlights

(ZVG) Der vom Zentralverband Gartenbau (ZVG) initiierte Wettbewerb „IPM Neuheiten 2024“ bestach auch in diesem Jahr wieder durch die hohe Innovationskraft der Teilnehmer. Wie ein roter Faden zogen sich in diesem Jahr die Themen Klimapflanze, Pflegeleichtigkeit, Blütenreichtum, Erlebnis- und Mehrwert durch die Juryrunde.

Insgesamt 54 Neuheiten von 31 Ausstellern rangen um den Preis „IPM Neuheit 2024“. Nach der gestrigen Begutachtung durch die Fachkommission werden sieben Neuzüchtungen, in sieben Kategorien sowie eine Neuzüchtung mit dem Sonderpreis der Jury, ausgezeichnet.

Die Urkunden wurden heute von Eva Kähler-Theuerkauf sowie der Deutschen Blumenfee 2023/24, Kathrin Köhler, im Rahmen der offiziellen Eröffnung der 40. Internationalen Pflanzenmesse (IPM) an die Preisträger übergeben.

In der Kategorie „Beet- und Balkonpflanze“ ist als „IPM Neuheit 2024“ Catharanthus roseus ‚Soireee® White der Firma MNP/Suntory aus den Niederlanden ausgezeichnet. Die Innovation dieser Catharanthus sind die sehr kleinen Blüten und der kompakte, kleine Wuchs. Ein tolles Geschenk, denn sie ist pflegeleicht, gut für sonnige Standorte und hitzetolerant mit geringem Wasserbedarf, aber auch unempfindlich bei länger anhaltendem Regen. Die blütenreiche Sorte blüht ununterbrochen von März bis November.

In der Kategorie „Frühjahrsblüher“ entschied sich die Expertenkommission für Pericallis cruentus Mandala® Plus Magic Purple der Firma Dümmen Orange aus Rheinberg. Das Besondere an dieser Sorte ist die fluoreszierende Blütenfarbe und die energiesparende Kultur. Sie verzweigt sich sehr gut, auch ohne Hemmstoffe. Die weit leuchtende Blütenfarbe ist ein toller Farbeinstieg in die Frühjahrssaison, mit einer Blütezeit von März bis Ende Mai. Das dunkle Laub bietet einen tollen Kontrast zur Blüte und macht die Sorte damit komplett. Sie eignet sich gut als Einzelpflanze aber auch prima mit mehreren im Kübel.

In der Kategorie „Blühende Zimmerpflanzen“ erhält Zygopetalum ‚Oxygen Optimistic‘ (AK8) der Firma Alpha Orchids Breeding aus de Lier in den Niederlanden. Eine Orchidee mit duftenden Blüten und einer hohen Anzahl an Blütenrispen, mit der sie zu einer Pflanze mit Mehrwert wird. Sie ist sehr produktiv, wächst kompakt und hat eine sehr reizvolle Blütenfärbung, die in interessantem Kontext zur Blattfarbe steht. Sie ist eine große Bereicherung für das Orchideensortiment.

In der Kategorie „Grüne Zimmerpflanze“ wurde die Aloe vera Medivera der Firma Amigo Plant aus den Niederlanden mitdem Titel „IPM Neuheit 2024“ ausgezeichnet. Und noch eine Pflanze mit Mehrwert. Die Medivera überzeugte die Jury mit ihrem kompakten, gleichmäßigen Wuchs. Mit den tollen Blattmustern und der einheitlichen Blattzeichnung wirkt sie sehr edel. Sie ist pflegeextensiv, kann In-, und bei nicht zu kühlen Temperaturen, auch Outdoor verwendet werden und bietet zudem noch die Möglichkeit, mit ihrem Blattsaft kleine Wunden zu versorgen.

In der Kategorie „Stauden“ erhält den Titel „IPM Neuheit 2024“ Helleborus hybrida Frostkiss Vibey Velvet der Firma AllPlant aus den Niederlanden. Das strahlende Burgunderrot macht sie zu einer Kostbarkeit und ist beispielhaft für den züchterischen Fortschritt. Das interessant geäderte Laub stellt einen tollen Kontrast zu den Blüten dar, die – nicht selbstverständlich für Helleborus – gut über dem Laub stehen und somit die Pflanze über das ganze Jahr hinweg zum Hingucker im Beet macht. Mit dem frühen Blütezeitpunkt ein ‚gefundenes Fressen‘ für nektarsuchende Bienen.

In der Kategorie „Balkonobst/-gemüse“ wurde mit Eutrema japonicum ‚Hana Utogi‘ der Firma FitzGerald Nurseries Lt aus Irlandeine Besonderheit ausgezeichnet. Wasabi für den eigenen Garten, damit könnte sie zum Renner für Fans der asiatischen Küche werden. Die robuste Sorte mit kompaktem Wachstum, einer großen Anzahl essbarer Blüten und ausreichend Rhizomen zur Wasabi-Ernte. Mit einem schattigen Plätzchen, gerne an einem Fließgewässer, aber auch für das Vertikal-Farming geeignet.

In der Kategorie „Gehölze“ entschied sich die Expertenkommission für die Pyracantha coccinea ‚Orange Star‘ der Firma Hoogeveen Plants aus den Niederlandenals „IPM Neuheit 2024“. Pyracantha, Feuerdorn, erlebt durch den Klimawandel bedingt eine Renaissance und ist DAS immergrüne Gehölz mit der größten Trockenresistenz. Die ‚Orange Star‘ zeichnet sich durch eine Vielzahl an großen, orangenen Beeren aus, die lange an der Pflanze bleiben. Sie ist pflegeextensiv, ein Naschgehölz für Vögel und im Frühsommer zur Blütezeit eine wahre Bienenweide und gegen Krankheiten wenig anfällig. Sie ist vielseitig im Einsatz und sowohl für den Kübel als auch fürs Beet geeignet.

Mit einem Sonderpreis der Jury wird in diesem Jahr die Mangave Mad about Mangav® ‚Praying Hands‘ der Firma Cactusmania di Manera Bruno aus Ventimiglia in Italien ausgezeichnet. Die Jury sieht in ihr eine Zukunftspflanze, die ein Ausdruck der Innovationskraft in der Sortimentsentwicklung im Zierpflanzenbau ist. Diese Mangave ist eine noch sehr junge Gattungskreuzung aus Manfreda und Agave. Sie ist klimatolerant, hat ein wunderbares Laub mit interessanter Zeichnung und einen ungewöhnlichen Wuchs. Eine neue Form, schick, modern und pflegeleicht. Sie ist die perfekte Ergänzung für die exotische Terrasse. Ob als Einzelpflanze oder gemeinsam mit anderen Sukkulenten ein echter Hingucker. 

Die Abstimmung zum Publikumspreis des Neuheitenschaufensters gewann die Eclipse Bigleaf Hydrangea von First Editions der Firma Bailey Nurseries International aus Minnesota. Diese Hortensie beeindruckt mit ihren dunklen Blättern und den cranberryfarbenen Blüten. Die Blätter behalten ihre Farbe selbst bei hohen Sommertemperaturen und erholen sich auch nach einem kräftigen Rückschnitt.

In der Halle 1a werden im „Neuheitenschaufenster“ des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) alle Pflanzen, die am Wettbewerb „IPM Neuheit 2024“ teilgenommen haben, ausgestellt. Die Besucher der Messe können sich während der gesamten Laufzeit über die aktuellen Neuheiten und Trends im Pflanzenmarkt informieren.

Foto: ZVG/ Fischer

In der Kategorie „Beet- und Balkonpflanze“ ist als „IPM Neuheit 2024“ Catharanthus roseus ‚Soireee® White der Firma MNP/Suntory aus den Niederlanden ausgezeichnet.
Foto: Messe Essen/ Muchnik
Foto: ZVG/ Fischer

IPM Neuheitenschaufenster: In der Kategorie „Frühjahrsblüher“ entschied sich die Expertenkommission für Pericallis cruentus Mandala® Plus Magic Purple der Firma Dümmen Orange aus Rheinberg.
Foto: Messe Essen/ Muchnik
Foto: ZVG/ Fischer

In der Kategorie „Blühende Zimmerpflanzen“ erhält Zygopetalum ‚Oxygen Optimistic‘ (AK8) der Firma Alpha Orchids Breeding aus de Lier in den Niederlanden.
Foto: Messe Essen/ Muchnik
Foto: ZVG/ Fischer

In der Kategorie „Grüne Zimmerpflanze“ wurde die Aloe vera Medivera der Firma Amigo Plant aus den Niederlanden mit dem Titel „IPM Neuheit 2024“ ausgezeichnet.
Foto: Messe Essen/ Muchnik
Foto: ZVG/ Fischer

In der Kategorie „Stauden“ erhält den Titel „IPM Neuheit 2024“ Helleborus hybrida Frostkiss Vibey Velvet der Firma AllPlant aus den Niederlanden.
Foto: Messe Essen/ Muchnik
Foto: ZVG/ Fischer

In der Kategorie „Balkonobst/-gemüse“ wurde mit Eutrema japonicum ‚Hana Utogi‘ der Firma FitzGerald Nurseries Lt aus Irland eine Besonderheit ausgezeichnet.
Foto: Messe Essen/ Muchnik
Foto: ZVG/ Fischer

In der Kategorie „Gehölze“ entschied sich die Expertenkommission für die Pyracantha coccinea ‚Orange Star‘ der Firma Hoogeveen Plants aus den Niederlanden als „IPM Neuheit 2024“.
Foto: Messe Essen/ Muchnik
Foto: ZVG/ Fischer

Mit einem Sonderpreis der Jury wird in diesem Jahr die Mangave Mad about Mangav® ‚Praying Hands‘ der Firma Cactusmania di Manera Bruno aus Ventimiglia in Italien ausgezeichnet.
Foto: Messe Essen/ Muchnik

Foto ZVG

Den Publikumspreis gewann die Eclipse Bigleaf Hydrangea von First Editions der Firma Bailey Nurseries International aus Minnesota.

Beitrag teilen:

WhatsApp
Facebook
Twitter

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Erdbeeren erneut am Pranger

(ZVG/Bundesfachgruppe Obstbau) Die Bundesfachgruppe Obstbau sieht den heimischen Erdbeeranbau zu Unrecht und mit fadenscheinigen Argumenten

Login